Untersuchungen

Ergometrie

Unter Ergometrie (gleichbedeutend mit Belastungs-EKG) versteht man die Ableitung eines EKG unter körperlicher Belastung (in Deutschland überwiegend als Fahrrad-Ergometrie bekannt). Bei Beschwerden wie Atemnot oder Druckgefühl in der Brust unter körperlicher Belastung ergibt die Aufzeichnung eines Ruhe-EKGs keine ausreichende Information. Liegt zum Beispiel eine Durchblutungsstörung der Herzgefäße vor, verändert sich meistens das EKG während der Belastung (steigenden Herzschlag vorrausgesetzt). Diese Veränderungen kann der Arzt dann auswerten. Wenn das EKG allein zur Beurteilung nicht ausreicht, kann die zusätzliche Stressechokardiografie (s. dort) weiterhelfen.

 

Bei Gesunden ermöglicht die Ergometrie die Ermittlung der individuellen Leistungsgrenze und Belastbarkeit (z.B. vor Aufnahme eines geplanten Trainings - Joggen, Radfahren etc.).